Online-Marketing ist wie Joggen gehen

Online-Marketing ist wie Joggen gehen

Laufen Sie? Dann können Sie sich sicher noch erinnern, wie Ihre ersten Läufe so gelaufen sind. Ich habe mir damals ein paar hübsche Laufschuhe gekauft und bin einfach mal losgelaufen. Trotz, dass ich ein bisschen trainiert war, kam ich schon nach ein paar hundert Metern aus der Puste. Aber ich wollte es genauer wissen und bin dabei geblieben. Als ich nicht mehr mit hoch rotem Kopf heimgekommen bin und das erste Flow-Gefühl hatte, war ich überzeugt, dass Laufen ne gute Sache ist. Ich habe meinen Körper besser kennengelernt und weiß mittlerweile schnell, wann ich einen guten Tag habe und wann eher weniger. Seitdem laufe ich in der Mittagspause, meine Verspannungen lösen sich und ich habe neue Kraft für den Nachmittag. Kurzum: Ich habe Erfahrungen gesammelt, wann und wie das Laufen mir am meisten Spaß macht und den gewünschten Erfolg bringt.

Genauso sehe ich das mit dem Online-Marketing. Es gibt Grundlagen, die Sie kennen sollten und es gibt verschiedene Zielsetzungen. Ziele und Wege unterscheiden sich jedoch. So wie jeder Körper ein bisschen anders funktioniert, eine andere Kondition hat, so funktionieren auch Online-Kampagnen unterschiedlich. Wo es bei den einen steinig ist, flutscht es bei den anderen nur so. Jedes Unternehmen muss seinen Rhythmus finden und nach seinem eigenen Trainingsplan laufen. Agenturen und Berater können unterstützen und effektivieren, aber laufen und Erfahrungen sammeln muss jeder selbst.

Ich beobachte oft bei meinen Kunden, dass die Erfahrungen im Online-Marketing fehlen, aber der schnelle Erfolg drängt. Es wird viel von der erste Landingpage, der neuen Website, das erste Jahr Social Media erwartet und die Marketing Resultate meist nur mäßig. Die Kampagne funktioniert oft nicht entlang der Customer Journey, weil die Zielgruppe falsch angesprochen wird, das Anzeigenbudget schnell aufgebraucht ist oder es schlicht keinen übergeordneten Plan gibt. Sinnvoll ist es also, eine Strategie und einen Trainingsplan aufzusetzen, der für mein Unternehmen passt. Und dann ist es wie beim Joggen: dranbleiben – wenn’s anstrengend ist, läuft’s sich am nächsten Tag wieder leichter.

3 Anzeichen, die Ihnen zeigen, dass Ihr Trainingsplan nicht optimal ist:

3 einfache Schritte, wie Sie zum Läufer werden:

Es geht also: laufen kann jeder! Nicht sofort und überall, aber ein langer Atem wird belohnt. Klein anfangen und groß denken. So ist es auch mit der Software. Teure Sportausstattung macht noch keinen Marathonläufer. Aber wenn Sie für den Marathon trainieren, hilft die Ausrüstung, leichter ans Ziel zu kommen. Daher lieber mit jedem Erfolg auch technisch in den nächsten Schritt investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.